Inspirierende Kultur mit der Schlossherrin auf Schloss Püchau
anno domini 2015

Faustscher Osterspaziergang im englischen Park mit Schlossführung

Am Ostersonntag, den 05.04.2015, 15 Uhr und
am Ostermontag, den 06.04.2015, 15 Uhr

„Vom Eise befreit sind Strom und Bäche…“

Gemeinsames Lustwandeln mit der Schlossherrin Benita E. Goldhahn auf Ludwig-Richterschem Pfad mit arkadischer Poesie und Gesang, begleitet durch den jungen Goethe, alias Filius Alfred R. Goldhahn, unterwegs, vom Hallenbalkon herab, den Schillerschen „Handschuh“ zitierend und werfend, später einen Liebesbrief lesend, verbunden mit einer historischen Schlossführung auf und in den Gemäuern des mehr als 1000 Jahre alten Herrensitzes, auch unter dem Blickwinkel des 200. Geburtstages von Fürst Otto v. Bismarck.

„Offenheit verdient immer Anerkennung…“ O.v.B


Himmelsfahrtspicknick auf der Lustwiese im Schlosspark, sans pareil!

Am Donnerstag, den 14.05.2015, ab ca. 12 Uhr

„Trink‘ oh Auge, was die Wimper hält, aus dem großen Überfluss der Welt!“ G.K.

Lasst uns wieder die langen, weißen Tafeltücher unter der alten Rotbuche ausbreiten und uns nach gemeinsamen Picknick und Austausch unserer Kulinarien einander Gedichte, Lieder und Balladen zuraunen, unsere Seelen nähren und Herzen wärmen inmitten der lila Lerchenspornteppiche.


Historische Schlossführung mit der Burgherrin
unter sphärischer Begleitung von Händelschen und Bachschen Kantaten

Am Sonntag, den 28.06.2015, 15 Uhr

„Händel, Bach, dieser Ozean ist unausschöpflich in seinem Reichtum! “ Sir J.E.G.

Die legendäre große historische Schlossführung mit der Burgherrin beginnt am Delphinbrunnen mit dem burlesken Auftritt des Kammerherrn von Taube. Anschließend wirft  die Châtelaine vom Altan aus Zitate in den Hof, zur sphärischen Begleitung erklingen Bachsche und Händelsche Kantaten in Gedenken an beider 330. Geburtstag (1685). In Bezugnahme auf ihr eigenes Burgleben setzt Benita G. die historische Schlossführung in stimmigem Gewand durch die mehr als 1000 Jahre alten  alten Gemäuer fort.

„… es lösen sich Gedanken aus tiefem Strom…“ BG


Historische Schlossführung mit der Burgherrin
einbegriffen das Gedenken an den 250. Geburtstag von Chr. v. Goethe

Am Sonntag, den 26.07.2015, 15 Uhr

„Ich wär Goethes dickere Hälfte…“ Chr. Vulpius

Deklamationsspaziergang mit der Châtelaine Benita E. Goldhahn durch tausendjährige deutsche Geschichte unter besonderer Bezugnahme auf das Leben Christiane Vulpius, der Geliebten und späteren Ehefrau des großen Dichterfürsten. Nachdem die Gäste bei Wagnerschen Klängen von Heinrich von Taube im Schlossinnenhof empfangen worden sind, beginnt die legendäre grosse historische Schlossführung mit der Burgherrin.


Historische Schlossführung mit der Burgherrin
gewidmet dem 170. Geburtstag Ludwig II.

Am Sonntag, den 27.09.2015, 15 Uhr

„Heiß Geliebter! Mein Einziger…ewig sein Treuer L.“ L. II an R.W.

Bei Wagnerschen Klängen werden Sie im Schlossinnenhof vom burlesken Kammerherrn von Taube mit virtuosem Geschick empfangen. Die Schlossherrin parliert über tausendjährige deutsche Geschichte, führt dabei durch Burgstuben, über Zinnen, Salons und Säle und liest anschließend aus den Briefen, die Ludwig II. von Bayern an seine Erzieherin Sybilla von Leonrod über Wagner schrieb.


Eröffnung des Martingansessens durch die Schlossherrin
mit stimmungsvoller Lesung vom wundersamen Leben des Robinson Crusoe

Am Samstag, den 07.11.2015, 19 Uhr

„Eine spirituelle Herausgeberfiktion, die die spannend erzählten Abenteuer authentifizieren…“ B.G.

Während der Schlosskoch die Gänse im Ofen brutzeln lässt, liest die Châtelaine Benita von der wilden Abenteuerlust des unsterblichen Robinson Crusoe. Gemeinsam dinieren die Gäste mit der Schlossherrschaft an der weißen Tafel im Salon und lassen sich vom Butler im Livrée bedienen. Hernach setzt sich die Daniel-Defoe-Lesung mit lebendiger Eindrücklichkeit im Schein des offenen Kaminfeuers fort.


Stimmungsvolle Adventslesung mit arkadischer Poesie

Am Sonnabend, den 12.12.2015, 15.00 Uhr und
am Sonntag, den 13.12.2015, 15.00 Uhr

„Liebesläutend zieht durch Kerzenhelle … und ein schlichtes Glück streut auf die Schwelle …“ J.R.

In den tief verschneiten Mauern des Tudorschlosses, in der Anzüglichkeit der Dämmerstunde und des Feuerscheins, liest die Schlossherrin Benita in festlicher Robe aus den Memoiren der Gräfin Walburga v. Hohenthal, welche ihre Kindheitsjahre auf Schloss Püchau verbrachte.  Lassen Sie sich vor und nach der Lesung bei Pfefferkuchen und Glühwein am lodernden Kaminfeuer des großen Sandsteinkamins von Geschichten, Gedichten und Liedern verzaubern,… zwischen Sentimentalität und Ironie, zwischen Romantischem und Klassischem.